Johanna Stier

Johanna Stier, geb. 1991 in München, erhielt seit ihrem elften Lebensjahr Oboenunterricht bei Stephan Pieger.

Im Jahr 2008 wurde sie als Jungstudentin in die Klasse von Mario  Kaminski an der Musikhochschule München aufgenommen. Zusätzliche Förderung erhielt sie durch den Oboisten der Berliner Philharmoniker, Christoph Hartmann. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewann sie mehrere Bundespreise und den Sparkassen-Sonderpreis für herausragende künstlerische Leistungen.


Im Jahr 2010 nahm Johanna Stier ihr Musikstudium bei Prof. Klaus Becker in Hannover auf. Zwei Jahre später wechselte sie nach Stuttgart in die Klasse von Prof. Christian Schmitt und schloss dort im Juli 2014 ihr Bacherlorstudium mit Bestnote ab.


Schon seit ihrer Jugend ist Johanna Stier eine begeisterte Orchestermusikerin. Sie war langjähriges Mitglied des Bayerischen Landesjugendorchesters und spielt aktuell als Akademistin bei den Bamberger Symphonikern. Weitere Erfahrung sammelte sie als mehrfaches Mitglied des Schleswig-Holstein Festivalorchesters, bei der Jungen Deutschen Philharmonie und der NDR Radiophilharmonie.


Auch solistisch ist die junge Oboistin oft zu hören, unter anderem bereits mit dem Kammerorchester des Schleswig-Holstein Musikfestivals, der Bad Reichenhaller Philharmonie und dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim.


Außerhalb der Orchestertätigkeit widmet sie sich dem Spiel auf der Oboe d'amore, einem selten gepielten Nebeninstrument der Oboe, und der Kammermusik in verschiedensten Besetzungen.
Hierbei wird sie durch ein Stipendium der Villa Musica Rheinland-Pfalz gefördert, wodurch sie die Möglichkeit erhält über mehrere Jahre hinweg an der Seite renommierter Solisten und Professoren aufzutreten. Im Jahr 2016 erhält Johanna Stier den Förderpreis der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

 

Vergangene Saison war Johanna Stier Solo-Oboistin des Sinfonieorchesters St. Gallen und des Staatstheaters am Gärtnerplatz München. Seit September gehört sie der Oboengruppe des NDR Elbphilharmonieorchesters an.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Claudia Baniahmad